Story-Headerimage
4 min Lesedauer
Story 118 – 1950 – Innovation Prozesse Produkte

Ein Profil sagt mehr als 1000 Bilder

Hunderte von Pressprofilen werden noch heute aufbewahrt

Eine Sammlung von früher angefertigten Pressprofilen zeigt eindrucksvoll, wie viele, teils hochkomplexe Profile Wieland schon vor Jahrzehnten für seine Kunden realisiert hat. Noch heute lassen sich die Wieland-Experten davon inspirieren, wie ihre Altvorderen anspruchsvolle Aufgaben gelöst haben.

Wer die Stufen zu dem Kellerraum unter der Halle 4 im Ulmer Werk hinabsteigt, erwartet Vieles – wohl aber kaum eine Art „Schatzkammer“ des Profilziehens. Zunächst lassen die acht Metallschränke auch nichts Besonderes erahnen. Erst nach dem Öffnen wird klar, dass hier Zeugnisse aus vielen Jahrzehnten des Profilziehens bei Wieland, fein säuberlich sortiert und beschriftet, aufbewahrt werden.

Hunderte von Profilen sind hier archiviert, allesamt so zurecht gekürzt, dass sie in den Schränken Platz finden. Jedes Stück versehen mit einem kleinen Etikett, auf dem handschriftliche Notizen nähere Informationen wie Profilnummern und Zeitangaben bereithalten. Bis in die 1950er-Jahre reichen die Profile zurück – und sie erzählen ohne Worte eine faszinierende Geschichte.

Zunächst beeindrucken sie schlicht durch ihre Anzahl und legen damit Zeugnis ab über die Vielfalt an gezogenen Profilen, die Wieland im Laufe der Zeit entwickelt und angeboten hat. Sie zeigen, wie wichtig und richtig es war, schon 1901 das Strangpressverfahren einzuführen und damit den Weg zu ganz neuen Produkten und immer individuelleren Kundenlösungen einzuschlagen.

Deutlich wird dies an der Komplexität vieler Profile, deren Entwicklung und Herstellung jedes Mal aufs Neue die Herausforderung mit sich brachte, Geometrie und Legierung je nach Kundenanforderung aufeinander abzustimmen. Und dabei oft auch sich ausschließende Faktoren unter einen Hut, beziehungsweise durch ein Press- oder Ziehwerkzeug, zu bringen.

Die grünen Profilschränke im Ulmer Keller sind aber nicht nur ein beeindruckendes Beispiel für die Metallkompetenz von Wieland aus vordigitaler Zeit – oder bloß eine nostalgische Sammlung.

Vielmehr dienen sie noch heute Mitarbeitern gelegentlich zur Orientierung. Bei besonders kniffligen Herausforderungen hilft es, sich davon inspirieren zu lassen, wie ähnliche Aufgaben früher gelöst wurden.

Viele Jahrzehnte lang waren die Profile und die Angaben dazu unverzichtbare Hilfsmittel im Produktionsprozess. Beeindruckend – und hilfreich – sind sie noch heute.